SUCHE
Beta
News
Magazin
Flottenmanagement
Messe
Flotte! Der Branchnetreff
die nächste
"Flotte! Der Branchentreff" 2020

Stellungnahme zur Änderung der Fahrzeug-Zulassungsverordnung

0 2018-09-17 1325

Stellungnahme des Fuhrparkverbandes:

Änderung der Fahrzeug-Zulassungsverordnung


Die Bundesregierung möchte das Verwaltungsverfahren für die Zulassung von Kraftfahrzeugen und deren Anhängern effizienter und weniger zeitaufwendig gestalten. Nun soll die dritte Stufe des Projekts i-Kfz angegangen werden. Damit wird eine internetbasierte Umschreibung, Wiederzulassung sowie die erstmalige Zulassung eines Fahrzeuges möglich. Um neue digitalisierte Prozesse umzusetzen muss die Zulassungsverordnung und eine Reihe anderer straßenverkehrsrechtlicher Vorschriften angepasst werden.

„Das es bei der Online-An- und Abmeldung von Fahrzeugen voran geht, ist sehr zu begrüßen. Allerdings kommen gewerbliche Fuhrparkbetreiber nach dem aktuellen Verordnungs-Entwurf nach wie vor nicht in den Genuss“, bedauert Axel Schäfer, Geschäftsführer des Bundesverbandes Fuhrparkmanagement (BVF). Da von den 3,44 Millionen Neuzulassungen im Jahr 2017 rund 65 Prozent gewerbliche Fahrzeuge sind, reden wir von einem weiteren Einsparungspotenzial von 42 Millionen Euro – Besitzumschreibungen sind dabei noch gar nicht berücksichtigt. „Wir vom Fuhrparkverband wünschen uns hier dringend eine Änderung, denn sowohl die Wirtschaft wie auch der Staat verlieren hier unnötig viel Geld und Zeit“, so Schäfer.
 
Hintergrund ist ein Paragraph für „Gemeinsame Regelungen für die Zulassung und Änderungen“. Hier wird festgelegt, dass die Verfahren der internetbasierten Fahrzeugzulassung auch in i-Kfz-Stufe 3 weiterhin ausschließlich natürliche Personen nutzen können. Ein Grund ist, dass Vertretungsregelungen online bislang nicht abgebildet werden können und Vorgänge für juristische Personen daher nicht einbezogen werden. Es können also nur gewerbliche Halter an den Einsparungen partizipieren und auch den bürokratischen Aufwand reduzieren helfen, sofern sie natürliche Personen sind (Einzelkaufleute, Selbständige etc.). Hier wird bereits bei zunehmender Nutzung eine Entlastung dieser gewerblichen Gruppe von jährlich rund 5 Millionen Euro prognostiziert. Davon würden rund 1,5 Mio. Euro Entlastung auf Bürokratiekosten aus Informationspflichten entfallen. „Pro Fall werden 19 Euro Einsparungen errechnet, dass würde für ein Unternehmen, dass 100 Fahrzeuge im Jahr erstmals zulässt oder umschreiben muss bereits 1.900 Euro Ersparnis bedeuten“, rechnet Schäfer vor. Nicht gerechnet ist ggf. weiterer entfallender interner Zeitaufwand für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, der noch einmal ein Vielfaches davon ausmachen kann.
 
Gerade in Großstädten sind Zulassungsstellen regelmäßig überfordert, Zulassungen zeitnah und reibungslos abzuwickeln. Ein elektronisches, internetbasiertes Verfahren wäre eine wirkliche Erleichterung und würde auf lange Sicht die Kosten für Unternehmen senken. Da die Statistik des Kraftfahrtbundesamtes für 2017 zeigt, dass 35,6 Prozent der 3,44 Millionen Neuzulassungen privat sind und 64,4 Prozent gewerblich, entgeht der deutschen Wirtschaft damit ein Einsparungspotenzial von 2,2 Millionen mal 19 Euro. Also über 40 Millionen Euro.

 

Neues Business-Paket

0 2019-04-18 26

Pünktlich zur Verkaufsfreigabe der Modellpflege der Mercedes Benz Modelle GLC und GLC Coupé steht auch das neue Business-Paket zur Auswahl, dessen Umfang dank verschiedener Komfortausstattungen besonders attraktiv für Vielfahrer ist, verspricht der Stuttgarter Autobauer.

ISO 9001 und ISO 27001 Zertifizierung

0 2019-04-17 33

NewMotion, einer der größten europäischen Anbieter von intelligenten Ladelösungen für Elektroautos, hat die Zertifizierung nach ISO 9001 und ISO 27001 bekanntgegeben. Das ISO 9001 Zertifikat ist das weltweit am weitesten verbreitete und vertrauenswürdigste Qualitätsmanagementsystem für Unternehmen, so NewMotion.

Stadtkassen bald voller?

0 2019-04-17 88

Begriffe wie Autonomes Fahren, Vernetzung und Elektrifizierung sind dieser Tage in aller Munde. Gemäß einer Studie der Unternehmensberatung Roland Berger könnten sie künftig den öffentlichen Nahverkehr rentabler werden lassen.

Dynamisches Fahrverhalten

0 2019-04-15 150

Der Reifenhersteller Goodyear stellte kürzlich den neuen Eagle F1 Asymmetric 5 vor, die nächste Generation des Ultra High Performance (UHP) Straßenreifens. Für den Sommer-Allrounder verwendete Goodyear neue Technologien, die signifikante Verbesserungen beim Nassbremsen und Trockenhandling ermöglichen sollen, ohne Kompromisse beim Fahrkomfort oder Abrollgeräusch einzugehen.

Anmelden und gewinnen!

0 2019-04-15 139

Melden Sie sich zu unserem kostenlosen exklusiven flotte.de-Newsletter an und erhalten Sie immer die neusten Informationen aus der Welt des Flottenmanagements. Als besonderes Highlight gibt es für die ersten zehn Neuanmeldungen Tickets für die „mikromobility Expo“ vom 2. Mai - 4. Mai in Hannover zu gewinnen.

TOP RSS Meldungen
GDPR Flotte.de

Flotte Medien möchte Ihnen den bestmöglichen Service bieten. Dazu speichern wir Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies, um die Seite für Sie zu verbessern und nutzerrelevant zu gestalten. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Detaillierte Informationen über den Einsatz von Cookies auf dieser Webseite erhalten Sie hier.

Einverstanden