„Im Rahmen unserer Wachstumsstrategie haben wir uns zum Ziel gesetzt, weltweit führender Flottenanbieter zu werden. Das gelingt nur über den Ausbau unserer Mehrmarkenfähigkeit, da viele Flottenkunden verschiedene Fabrikate in ihrem Fuhrpark nutzen“, sagt Anthony Bandmann, Vertriebsvorstand der Volkswagen Financial Services AG und ergänzt: „Mit BNP Paribas Cardif haben wir einen starken Partner an der Seite, der uns dabei hilft, unseren Kunden, in dem besonders wichtigen Wartungsgeschäft, bessere Prozesse und Konditionen anzubieten.“ An dem Gemeinschaftsunternehmen halten die Volkswagen Financial Services 51,0 Prozent und die BNP Paribas Cardif-Tochter Icare SA 49,0 Prozent der Anteile. Die Gründung des Joint Ventures steht noch unter dem Vorbehalt der Zustimmung durch die Kartellbehörden. Über die Investitionssumme wurde von beiden Parteien Stillschweigen vereinbart. Der Marktstart des Joint Ventures erfolgt in Frankreich. Zusätzlich zu dem neuen Joint Venture haben die Volkswagen Financial Services und die BNP Paribas Cardif ebenfalls ihre weltweite Partnerschaft im Versicherungsbereich in 16 Ländern erneuert.

Bereits vor einigen Jahren haben die Volkswagen Financial Services ihr markengebundenes Flottengeschäft um das Leasing und die Finanzierung von Fremdmarken erweitert – sowohl national als auch international. Um dieses Ziel zu erreichen, spielen Wartungsprodukte eine entscheidende Rolle, da es sich hierbei um die am meisten nachgefragte Dienstleistung auf Kundenseite handelt. In Deutschland sind beispielsweise rund 80 Prozent der Großkundenleasingverträge mit einem Wartungsvertrag ausgestattet. „Das Joint Venture ermöglicht uns eine stetige Erweiterung des Netzes von Werkstätten. Durch die enge Zusammenarbeit mit unserem Joint Venture-Partner werden wir darüber hinaus unsere Expertise im Multibrand-Geschäft ausbauen“, sagt Bandmann, „das ist ein weiteres Puzzleteil, um zur weltweiten Nummer eins im Flottengeschäft zu werden.“

Der Ausbau des Flottengeschäfts ist für die Volkswagen Financial Services von strategischer Bedeutung. Im Zuge der europäischen Umstrukturierung, die sich an Vertriebskanälen ausrichtet, wurde auch ein separater Flottenkanal geschaffen, um besonders internationale Großkunden noch besser zu bedienen. Die weiteren Vertriebskanäle widmen sich dem Handel sowie dem digitalen Direktgeschäft.

Erneuerung der langfristigen weltweiten Vereinbarung

Neben dem neuen Joint Venture haben die Volkswagen Financial Services und BNP Paribas Cardif ihre weltweite Partnerschaft erneuert. Beide Unternehmen arbeiten bereits seit 2001 zusammen und hatten ihre Zusammenarbeit 2017 auf 16 Länder, vor allem in Europa und Lateinamerika, ausgeweitet. Mit der Unterzeichnung der neuen Vereinbarung stärken beide Unternehmen ihre langfristige Partnerschaft, die sich auf den Schutz von Kunden konzentriert, die einen Autokredit aufnehmen, ein Fahrzeug leasen oder einen Privatkredit abschließen.

"Als weltweiter Partner von Volkswagen Financial Services seit mehr als 20 Jahren sind wir stolz darauf, unsere Zusammenarbeit weiter auszubauen. Wir werden unseren Kunden weiterhin den Zugang zu Versicherungen erleichtern, indem wir den Abschluss von Produkten vereinfachen und ein optimiertes digitales Erlebnis bieten. Mit der Gründung unseres neuen Joint Ventures, das den Kunden von Volkswagen Financial Services in ganz Europa Wartungslösungen anbieten wird, erhält unsere Partnerschaft eine neue Dimension", sagt Jean Bertrand Laroche, stellvertretender Vorstandsvorsitzender von BNP Paribas Cardif, zuständig für internationale Märkte.