Bei einem qualifizierten Rotlichtverstoß bedarf es in den Urteilsgründen der Feststellung, ob vor der Lichtzeichenanlage eine Haltelinie vorhanden ist und ggf. wie lange das Rotlicht beim Überfahren schon andauerte. Beruht die Feststellung der Rotlichtzeit von mehr als 1 Sekunde auf Schätzungen von Zeugen, insbesondere von Polizeibeamten, müssen die Schätzungen wegen der ihnen innewohnenden möglichen Fehlerquellen durch das Hinzutreten weiterer, im tatrichterlichen Bußgeldurteil anzugebender Umstände erhärtet und hinsichtlich ihrer Grundlagen sowie ihres Beweiswerts vom Tatrichter einer kritischen Würdigung unterzogen werden.

OLG Düsseldorf, Beschluss vom 13.07.2020, Az. IV-4 RBs 46/20