Dem Ranger XLT dient ein 2,0 Liter großer EcoBlue-Vierzylinder-Diesel mit Single-Turboaufladung als Antrieb. Dieser Motor leistet 125 kW (170 PS)* und arbeitet wahlweise mit einem manuellen 6-Gang-Schaltgetriebe oder mit einer 6-Gang-Automatik zusammen. Die Automatik-Version kostet netto ab 40.190 Euro (47.826 Euro inkl. MwSt.). Die Kraftverteilung übernimmt ein elektronisch geregeltes Allradsystem, das auch während der Fahrt von Heck- auf 4x4-Antrieb umschalten kann. Wie die Ranger-Varianten Limited und Wildtrak darf auch der neue Ranger XLT bis zu 3,5 Tonnen schwere Anhänger ziehen.

Mit der jüngsten Erweiterung steht "Der Pick-up" auf dem deutschen Markt nun in vier Varianten zur Wahl, weitere werden im nächsten Jahr folgen:

  • Die von Ford Performance entwickelte Top-Version Raptor* ist seit Sommer bestellbar, die ersten Exemplare dieses ultimativen, 215 kW (292 PS) starken Offroad-Sportlers rollen noch in diesem Jahr zu den Kunden.
  • Mit dem Ranger Limited und Wildtrak, seit Anfang September 2022 bestellbar, folgten die ersten beiden zahmeren Varianten. Während sich der Limited das Motorenangebot mit dem neuen Ranger XLT teilt, bietet Ford den Wildtrak darüber hinaus auch mit einem 151 kW (205 PS) starken Bi-Turbo-Vierzylinder-Diesel sowie einem 3,0 Liter großen Sechszylinder-Bi-Turbo-Diesel an, der 177 kW (240 PS) leistet und ein maximales Drehmoment von 600 Nm entwickelt. Diese beiden Diesel bringen ihre Kraft über ein 10-Gang-Automatikgetriebe und einen elektronisch gesteuerten, permanenten e-4WD-Allradantrieb auf die Räder.

Der neue Ranger XLT: Alles an Bord, was der Pick-up-Kunde braucht

Ford spendiert dem Ranger XLT eine sehr umfangreiche Serienausstattung. Dazu gehören viele praktische Features und nützliche Funktionen, die den Alltag des Pick-up-Kunden einfacher gestalten und auch freizeitaktiven Familien bei der Fahrt ins Wochenende dienlich sind - angefangen von der manuellen Klimaanlage über elektrische Fensterheber vorn und das Park-Pilot-System hinten sowie die Rückfahrkamera mit Split View-Technologie. Die Außenspiegel mit den integrierten Blinkleuchten sind ebenso wie die Heckscheibe beheizbar und darüber hinaus elektrisch einstellbar.

Im Interieur sorgt das moderne Kommunikations- und Entertainmentsystem Ford SYNC 4A mit Applink, zehn Zoll großem Touchscreen und sechs Lautsprechern für beste Unterhaltung. Ford SYNC 4A ist mit Apple CarPlay und Android Auto kompatibel, hat eine Bluetooth-Freisprecheinrichtung und auch eine Sprachsteuerung. Software-Updates können drahtlos "Over The Air" (OTA) aufgespielt werden, ohne dass hierfür ein Werkstattbesuch nötig wäre. Via FordPass Connect stellt der neue Ranger XLT auch den Kontakt zur Online-Welt her, zum Beispiel über den integrierten WLAN-Hotspot.

Zahlreiche Assistenz-Systeme erleichtern die Fahrt mit dem neuen Ranger XLT und verbessern die Sicherheit. Ab Werk umfasst das Angebot bereits eine Geschwindigkeitsregelanlage mit intelligentem Geschwindigkeitsbegrenzer, den Pre-Collision Assist inklusive Distanzanzeige und Distanzwarner, das Auffahrwarnsystem FA mit aktivem Notbrems-Assistent, den Fahrspur-Assistenten inklusive Fahrspurhalte-Assistenten, das Verkehrsschild-Erkennungssystem, Scheibenwischer mit Regensensor, den Scheinwerfer-Assistent mit Tag/Nacht-Sensor und Fernlicht-Assistent sowie den aktiven Park-Assistent mit Ein- und Ausparkfunktion. Ebenfalls an Bord sind insgesamt acht Airbags, darunter auch Knie-Airbags für Fahrer und Beifahrer.

Auch optisch setzt der neue Ranger XLT auf einen starken Auftritt. Dies unterstreichen 16-Zoll-Leichtmetallräder ebenso wie die schwarzen Grilleinsätze an den Kotflügeln, der Kunststoff-Seitenschwellerschutz und die LED-Rückleuchten. Das elektrische Schloss der Easy Lift-Heckklappe kommt ohne Schließzylinder aus, innen- und außenliegende Verzurrösen erleichtern die Ladungssicherung auf der Pritsche. Ein 400-Watt-Spannungswandler sorgt unterwegs für die Stromversorgung.

Zahlreiche weitere Ausstattungsdetails stehen optional zur Verfügung, oftmals in attraktiven Paketen zusammengefasst und nach Themen gebündelt von Flotte und Outdoor über Komfort und Technologie bis hin zu Winter.

Selektiver Fahrmodus-Schalter mit bis zu sechs Fahrprogrammen

Dem Fahrwerk des neuen Ranger gelingt ein noch größerer Spagat als bislang schon: ein komfortables, intuitives und verbindliches Fahrgefühl für den Straßenbetrieb auf der einen Seite sowie weiter optimierte Offroad-Eigenschaften auf der anderen Seite. Eine der Grundlagen hierfür liefern die sechs wählbaren Fahrprogramme des sogenannten Drive Mode-Systems: "Normal", "Eco", "Glatt", "Schlamm", "Sand" und - in Kombination mit dem Automatikgetriebe - "Trailer".

Je nachdem, ob der neue Ranger gerade auf oder abseits befestigter Wege unterwegs ist, passen sich unterschiedliche Parameter dem jeweils gewählten Fahrprogramm an - von der Kraftverteilung über das Ansprechverhalten des Motors und der Schalt-Charakteristik des Automatikgetriebes bis hin zum Elektronischen Sicherheits- und Stabilitätsprogramm oder der Traktionskontrolle. Im Gelände-Einsatz sorgt das fein abgestimmte Zusammenspiel zwischen Antriebstechnologie, Fahrwerk und Karosserie-Abmessungen dafür, dass der neue Ranger auch extreme Böschungs- und Rampenwinkel meistern kann.

"Der Ranger ist in Europa längst eine Ikone unter den Pritschenwagen - die Käufer erwerben ,den Pick-up' schlechthin", betont Hans Schep, Leitender Manager von Ford Pro in Europa. "Ford baut Pick-ups, die für Kunden auf der ganzen Welt die erste Wahl sind. Diese globale Kompetenz haben wir genutzt, um die neue Generation unseres Bestsellers noch besser zu machen."