Neues Multimediasystem

Buchstäblich im Mittelpunkt des Lexus UX steht ein neues Multimediasystem mit einem je nach Ausstattung acht bzw. 12,3 Zoll großen Touchscreen. Das neue Display, das um 143 Millimeter nach vorne und näher an den Fahrer gerückt ist, ersetzt die bisherige Touchpad-Steuerung. Nutzer profitieren von gestochen scharfen Grafiken – auf dem 12,3 Zoll Display sogar in HD-Auflösung – und einer schnelleren Reaktion auf Steuerbefehle dank einer höheren Prozessorleistung. Die serienmäßige Cloud-Navigation liefert Straßen- und Verkehrsinformationen in Echtzeit, in Kombination mit dem großen Bildschirm auch als Festplatten Navigationssystem erhältlich.

Mit „Hey Lexus“ lässt sich der gleichnamige Sprachassistent aktivieren, der nicht nur Telefon, Klimatisierung und Audiofunktionen steuert, sondern auch im Internet sucht. In Verbindung mit der Cloud-basierten Navigation liefert das On-Board-System auch Kraftstoffpreise in der Nähe und andere lokale Informationen. Durch gezielte Verbesserungen versteht der Sprachassistent mehr Begriffe und Befehle – und das dank neuer Mikrofone, die die Stimmen von Fahrer und Beifahrer wahrnehmen, selbst bei Hintergrundgeräuschen.

Viele Fahrzeugfunktionen lassen sich auch über die Lexus Link Smartphone-App aus der Ferne kontrollieren und steuern – darunter die Ver- und Entriegelung der Türen, die Bedienung der Klimaanlage und die Vorklimatisierung des Innenraums.

Smartphones können via Android Auto oder kabellos per Apple CarPlay mit dem Bordsystem verbunden werden. Über einen USB-A-Anschluss in der Mittelkonsole werden hochauflösende Musikquellen abgespielt, zwei weitere USB-C-Anschlüsse dienen zum Aufladen mobiler Endgeräte. Das Multimediasystem kann die persönlichen Profile von bis zu drei Nutzern speichern und so die Multimedia-, Audio- und Navigationseinstellungen individuell anpassen. Außerdem kann die Software über das integrierte DCM (Datenkommunikationsmodul) problemlos aktualisiert werden.

Der durch den Wegfall des Touchpads freigewordene Platz in der Mittelkonsole beherbergt je nach Ausstattung die Tasten für die Sitzheizung oder ein weiteres kleines Ablagefach. Vor dem Bedienfeld der Klimaanlage befindet sich darüber hinaus eine beleuchtete Ablage, in die selbst größere Smartphones passen.

Neue Farben außen und innen

Zum neuen Modelljahr ist der Lexus UX auf Wunsch erstmals in Iridiumsilber lackiert: Bei diesem neuen Spezialfarbton kommt die fortschrittliche Sonic-Lacktechnologie von Lexus zum Einsatz, bei der eine nur wenige Mikrometer dicke Schicht die Metallic-Flocken im Lack in eine engere, einheitliche Ausrichtung bringt. Die Folge sind mehr Glanz und tiefere Schattierungen. Alternativ können sich Kunden auch für eine der vielen Zweifarblackierungen entscheiden.

Im Innenraum wird mit Alpakabraun ein neuer Farbton für die Sitze angeboten. Die ausstattungsabhängigen perforierten Ledersitze ziert ein neues Kagome-Muster, das von einem traditionellen japanischen Korbgeflecht inspiriert ist, während die Kunstleder-Bezüge auch die neuen Sashiko-Steppnähte aufweisen.

Mehr Sicherheit, effizienter Antrieb

Für Sicherheit sorgt das verbesserte Lexus Safety System +, das neben dem nochmals optimierten Pre-Crash Safety System auch einen Kreuzungsassistenten zum sicheren Abbiegen und einen Notlenkassistenten umfasst. Dieser hilft beim sicheren Ausweichen von Hindernissen, ohne die Fahrspur zu verlassen. Die adaptive Geschwindigkeitsregelung umfasst eine neue Funktion zur automatischen Anpassung der Geschwindigkeit vor und in Kurven.

Unverändert bleibt die effiziente Motorisierung: Der Lexus UX 250h (Kraftstoffverbrauch kombiniert 6,1 – 5,5 l/100 km, CO2-Emissionen kombiniert 137 - 120 g/km, Werte gemäß WLTP-Prüfverfahren) fährt mit einem 135 kW/184 PS starken Hybridantrieb der vierten Generation. Ein Elektromotor trifft auf einen 2,0-Liter-Vierzylinder-Benziner mit einem außergewöhnlichen thermischen Wirkungsgrad von 40 Prozent, was zu einem niedrigen Kraftstoffverbrauch und geringen CO2-Emissionen führt.

Mehr Steifigkeit, mehr Sportlichkeit

Wer sich für den Lexus UX F SPORT entscheidet, profitiert serienmäßig von adaptiven variablen Stoßdämpfern an Vorder- und Hinterachse: Sie tragen zu einem schärferen Handling und einem besseren Ansprechverhalten auf wechselnden Fahrbahnoberflächen bei. Dabei wird die Dämpfung harmonisch angepasst, um abrupte Änderungen des Fahrverhaltens zu vermeiden - auch hoch- und mittelfrequente Vibrationen konnten reduziert werden.

Eine neue, steifere Verbindung zwischen Lenkgetriebe und Aufhängung verbessert zudem das Lenkgefühl. Im Einklang mit der durch zusätzliche Schweißpunkte nochmals erhöhten Karosseriesteifigkeit wurde die Kraft der Stoßdämpfer für eine optimale Leistung entsprechend angepasst.