Egal, ob in Südafrika oder in Australien, Pickups sind eine Lebenseinstellung und haben ihren Platz, um bestimmte Aufgaben überhaupt bewältigen zu können. Wenn es um große Lasten, schwierige Wege oder unwegsames Gelände geht – jeder und jede ist dann froh um einen Pickup, auf den man sich verlassen kann. So wird der Amarok zum Beispiel bereits seit 2011 beim Tierschutz in Südafrika eingesetzt: Volkswagen Nutzfahrzeuge ist Partner der Wilderness Foundation Africa (WFA) beim wichtigen Nashornschutz.

Komplett neues Fahrzeug mit „klarer Volkswagen-DNA“Sieht gut aus, kann was: Der neue Amarok verfügt nicht nur über ein komplett neues Äußeres und Inneres, künftig ist noch umfangreichere Technik an Bord, die nicht allein beim Einsatz als Arbeitsgerät nützlich ist. „Der Amarok ermöglicht, was auf den ersten Blick mancherorts unmöglich scheint: Er macht seinen Nutzerinnen und Nutzern das Leben leicht, indem er sie im Beruf und im Alltag unterstützt“, ist sich Dr. Lars Krause, Markenvorstand Vertrieb und Marketing bei Volkswagen Nutzfahrzeuge, sicher. „Denn der Amarok bietet Lösungen an, die unsere Kundinnen und Kunden ihre Ziele erreichen lässt – besonders dann, wenn es schwierig wird.“ Das Fahrzeug in seiner dritten Generation verfügt künftig über wesentlich mehr Fahrerassistenz-Systeme und weiß die Kunden hinsichtlich Konnektivität zu überzeugen. Damit bringt der neue Amarok ab 2022 Innovationen, die es so im Segment bisher nicht gab. Und natürlich macht er weiterhin vor unwegsamen Pfaden nicht halt.

Der neue Amarok als Allrounder von Volkswagen Nutzfahrzeuge überzeugt durch seine stringente Linienführung und den Gesamtauftritt. „Die markante Front und vor allem das einprägsame X-Design heben den neuen Amarok deutlich hervor und betonen seinen Führungsanspruch“, bestätigt Albert-Johann Kirzinger, Designchef bei Volkswagen Nutzfahrzeuge. „Wir haben der Stärke und Kraft des neuen Amarok einen deutlich Ausdruck verliehen – mit klarer Volkswagen–DNA, innen wie außen.“ Darin zeigt sich das Selbstbewusstsein des Modells, das optisch mit breiter Brust beeindruckt und die Macherinnen und Macher von morgen unterstützt.

Den Amarok von Volkswagen Nutzfahrzeuge gibt es in Serie seit 2010. Der Premium-Pickup wurde in Hannover und wird weiterhin im argentinischen Pacheco gebaut sowie künftig als neueste Version im südafrikanischen Silverton produziert. Über 800.000 Fahrzeuge fanden in der vergangenen Dekade weltweit ihre Besitzerinnen und Fahrer und lösten Herausforderungen auf vielen Kontinenten.

In der südlichen Hemisphäre ist das Fahrzeug – das bislang einzige im sogenannten B-Segment der Pickups, das mit V6-Zylinder-Dieseln als Antrieb von sich reden machte –, weiter erfolgreich unterwegs. In Europa wird der neue Amarok ab Ende 2022 wieder als Neufahrzeug bestellbar sein.