Der PEUGEOT e-208 und der PEUGEOT e-2008, die beide Ende 2019 auf den Markt kamen, sind mit mehr als 90.000 produzierten Fahrzeugen ein großer Erfolg. Die beiden Modelle heben die Relevanz der Elektrifizierungsstrategie der Marke PEUGEOT hervor.

Basierend auf der eCMP (Common Modular Platform), ausgestattet mit einer 50 kWh Batterie, einem 100 kW Elektromotor (136 PS) und einem Drehmoment von 260 Nm, zeigen beide Modelle den aktuellen technologischen Fortschritt, um Fahrerinnen und Fahrern mehr Reichweite zu bieten.

Zunächst wurden die Reifen mit einem Wechsel in die Güteklasse A+ optimiert. Ein geringerer Rollwiderstand sorgt für eine höhere Effizienz. Dies betrifft die 16 Zoll Leichtmetallfelgen für den PEUGEOT e-208 und die 17 Zoll Leichtmetallfelgen für den PEUGEOT e-2008.

Hinzu kommt eine mechanische Weiterentwicklung mit einer neuen Getriebeübersetzung, die die Reichweite bei Straßen- und Autobahnfahrten optimiert.

Eine neue Wärmepumpe in Verbindung mit einem Feuchtigkeitssensor, der oben an der Windschutzscheibe angebracht ist, optimiert die Energieeffizienz von Heizung und Klimaanlage.

Die vom Sensor übermittelten Informationen ermöglichen eine präzisere Steuerung der Umluft im Innenraum. Dies schont den Energieverbrauch der Batterie beim Heizen und sorgt für die Aufrechterhaltung der Temperatur im Innenraum des Fahrzeugs. Diese Verbesserung macht sich vor allem bei niedrigen Außentemperaturen bemerkbar.

Zusammenfassend gewährleisten all diese Entwicklungen eine erhöhte Reichweite gemäß dem WLTP (Worldwide harmonized Light vehicles Test Procedures) Homologationszyklus:

  • Der PEUGEOT e-208 bietet nun eine WLTP-Reichweite von bis zu 362 Kilometern (kombiniert), was einer Steigerung von 22 Kilometern entspricht.
  • Der PEUGEOT e-2008 bietet nun eine WLTP-Reichweite von bis zu 342 Kilometern (kombiniert), was einer Steigerung von 22 Kilometern entspricht.

Neben den verstärkten Reichweitensteigerungen im WLTP-Zyklus gibt es aber auch signifikante Steigerungen bei realer Nutzung von rund 40 Kilometern im Stadtverkehr bei Temperaturen nahe null Grad Celsius.