Kia Motors Deutschland firmiert ab sofort unter dem Namen Kia Deutschland. Wie das Mutterunternehmen Kia Corporation, das ebenfalls den Begriff „Motors“ aus seinem Namen gestrichen hat, bringt die deutsche Tochter damit die Neuausrichtung der Marke zum Ausdruck. Auf Basis der im vergangenen Jahr vorgestellten Langfrist-Strategie „Plan S“ strebt Kia eine führende Position auf dem Gebiet der zukünftigen nachhaltigen Mobilität an. Dabei expandiert das Unternehmen in neue Geschäftsbereiche wie Mobilitätsdienste und hochentwickelte Spezialfahrzeuge (Purpose-built Vehicle, PBV) und beschleunigt die Entwicklung von umweltfreundlichen Fahrzeugen der nächsten Generation. Zudem wird Kia durch den Einsatz sauberer Energie und recycelbarer Materialien eine nachhaltigere Produktion fördern.

Die Marke stellt die Verbreitung batterieelektrischer Fahrzeuge (BEV) in den Mittelpunkt ihrer Entwicklungsaktivitäten und plant, ihr globales Produktportfolio bis 2026 um sieben neue, rein batteriebetriebene Modelle zu erweitern. Diese BEV-Palette wird sich über mehrere Segmente erstrecken und Limousinen, SUVs und MPVs beinhalten, die auf der neuen Elektrofahrzeugplattform E-GMP (Electric-Global Modular Platform) basieren und durch modernste Technologien hohe Reichweiten und schnelles Laden ermöglichen. Das erste Modell der zukunftsweisenden Palette ist der knapp 4,70 Meter lange Elektro-Crossover EV6*, der im März vorgestellt wurde und ab Herbst 2020 in Deutschland ausgeliefert wird.

Kia gehört seit langem zu den Vorreitern der Antriebselektrifizierung und lässt schon heute beim E-Anteil am Gesamtabsatz die meisten anderen Volumenhersteller hinter sich. Im ersten Quartal 2021 hatte bereits jedes dritte in Deutschland verkaufte Fahrzeug der Marke einen Stecker (31,3 Prozent Elektrofahrzeuge und Plug-in-Hybride; Anteil im Gesamtmarkt: 21,7 Prozent; jeweils nach KBA). „Kia wird künftig ein noch breiteres Publikum ansprechen und begeistern – sowohl durch herausragende Fahrzeuge wie unser neues Elektro-Flaggschiff EV6 als auch durch innovative Mobilitätslösungen“, sagt Steffen Cost, Geschäftsführer von Kia Deutschland. „Die Änderung unseres Firmennamens signalisiert den Aufbruch in diese neue Kia-Ära.“