Der 1,5 TGI-Motor im OCTAVIA G-TEC ist auf den Betrieb mit Erdgas (CNG) ausgelegt und leistet 96 kW (130 PS). Durch die extrem sauberere Verbrennung von Erdgas sinken die CO2-Emissionen im CNG-Modus um rund 25 Prozent gegenüber dem Benzinbetrieb, außerdem fallen deutlich weniger Stickoxide (NOx) und keine Rußpartikel an. Unter anderem dank einer variablen Steuerung der Einlassventile nach dem sogenannten Miller-Brennverfahren ist der Motor sehr effizient. Das ermöglicht im WLTP-Zyklus einen Erdgasverbrauch von 3,4 bis 3,6 kg/100 km im CNG Modus und 4,6 l/100 km im Benzinbetrieb. 

Mit einer CNG-Kapazität von 17,33 Kilogramm ist im Erdgasmodus eine Reichweite von circa 500 Kilometern1 im WLTP-Zyklus möglich, mit Benzin aus dem 9-Liter-Tank kann der OCTAVIA G-TEC außerdem weitere 190 Kilometer1zurücklegen und kommt damit auf eine Gesamtreichweite von rund 700 Kilometern1. Das Umschalten zwischen CNG- und Benzinbetrieb erfolgt automatisch ohne Zutun des Fahrers. 

Das Fahrzeug greift nur in bestimmten Situationen auf den Benzinvorrat zu, etwa wenn der Motor nach dem Nachfüllen von CNG oder bei Außentemperaturen unter -10 Grad Celsius gestartet wird oder der Füllstand der CNG-Tanks so niedrig ist, dass der Tankdruck unter 11 bar sinkt. Den OCTAVIA G-TEC kennzeichnen eine spezifische Ansicht des Virtual Cockpits und eine Plakette am Heck. Das Kofferraumvolumen beträgt 455 Liter bei der Limousine und 495 Liter beim Kombi.

Im CNG-Betrieb sind die CO2-Emissionen bereits bei Verwendung von natürlichem Erdgas um 25 Prozent niedriger als bei einem herkömmlichen Benzinmotor. Die Beimischung von 20 Prozent Bio-CNG, wie sie derzeit etwa in Deutschland üblich ist, verbessert die CO2-Bilanz bereits um 35 bis 40 Prozent. Bei noch höheren Bio-CNG-Anteilen aus pflanzlichen Reststoffen und biologischen Abfällen lassen sich Verbesserungen um bis zu 90 Prozent erzielen. Das bedeutet, dass man in diesem Fall nahezu klimaneutral unterwegs ist. Völlige Klimaneutralität lässt sich mit synthetischem Methan erreichen, das mit Ökostrom im Power-to-Gas-Verfahren hergestellt wird. Dieses Verfahren befindet sich derzeit jedoch noch in der Entwicklung.

1 Die Angaben sind vorläufig und vorbehaltlich Änderungen.