Statt des bisher genutzten 28-kWh-Akkus kommt nun ein Modell mit 38 kWh Kapazität zum Einsatz, die Reichweite steigt dadurch um 36 Prozent auf rund 294 Kilometer nach WLTP-Standard (NEFZ: 378 Kilometer). Der Motor erstarkt gleichzeitig von 88 kW/120 PS auf 100 kW/136 PS. Neu ist zudem ein Rekuperations-Paddle am Lenkrad; zieht der Fahrer es, bremst die Limousine und gewinnt Energie zurück, während die Radbremsen geschont werden. Zu erkennen ist der geliftete Kompaktwagen unter anderem an der neu gestalteten Front mit Grafik auf dem geschlossenen Kühlergrill.

Bereits vorgestellt hatte Hyundai das Modellpflegeprogramm für die beiden anderen Antriebsvarianten des Ioniq, den Hybrid und den Plug-in-Hybrid. Die kosten ab 25.800 Euro beziehungsweise 32.000 Euro.