SUCHE
Beta
News
Magazin
Flottenmanagement
Messe
Flotte! Der Branchnetreff
die nächste
"Flotte! Der Branchentreff" 2020

Facelift für den XE

0 2019-03-05 611

Jaguar putzt das Mittelklassemodell XE heraus: Vor allem im Innenraum glänzt und leuchtet die Limousine nun wie neu.

Außen und vor allem innen überarbeitet geht der Jaguar XE im Juni in seine zweite Lebenshälfte. Während sich die Karosserie-Modifikationen an der Mittelklasselimousine im wesentlichen auf die übliche Front- und Heck-Kosmetik beschränken, präsentiert sich der Innenraum des britischen Viertürers deutlich aufgemöbelt. Unter dem bekannten Infotainment-Bildschirm in der Mittelkonsole gibt es nun ein zweites Display für die Bedienung der Klimafunktionen, hinter dem Lenkrad wurden die analogen Uhren ebenfalls durch einen Bildschirm ersetzt. Dazu kommen nun auch ein Head-Up-Display, das HD-Grafik in die Windschutzscheibe projiziert, das Bild der Rückfahrkamera wird zudem im Innenspiegel dargestellt. Hinzu kommen eine Reihe kleinerer Änderungen wie ein neues Lenkrad, größere Ablageflächen und edlere Materialien.

Das Motorenprogramm besteht weiterhin aus den bekannten Vierzylindern, schrumpft aber auf drei Varianten zusammen. Die 2,0-Liter-Benziner gibt es mit 184 kW/250 PS und 221 kW/300 PS, einziger Diesel ist eine Variante mit 132 kW/180 PS und zwei Litern Hubraum, die optional mit Allradantrieb kombinierbar ist. Nicht mehr im Programm sind die bisherigen Basismotoren, ein 200-PS-Benziner und ein 150-PS-Diesel. Auch der bisherige Top-Selbstzünder mit 177 kW/240 PS fehlt. Die Serienausstattung wurde gegenüber dem Vorgängermodell aufgewertet und umfasst nun unter anderem 18-Zoll-Felgen, Ledersitze und LED-Scheinwerfer. Durch das Ausstattungs-Upgrade und den Wegfall der Einstiegsmotorisierungen wird der XE teurer. Die günstigste Version liegt mit 43.700 Euro nun deutlich über der 40.000-Euro-Grenze.

Mit der vergleichsweise intensiven Modellpflege soll der XE-Absatz neuen Schwung erhalten. Die 2015 eingeführte Limousine stand zuletzt im Schatten der erfolgreichen SUV-Modelle F-Pace und E-Pace. In Deutschland fanden sich 2018 lediglich 1.104 Käufer für den BMW-3er- und Audi-A4-Konkurrent.

Auf Kangoo-Basis

0 2019-05-16 51

Nissan wird den Kleintransporter Nissan NV200 künftig nur noch mit elektrischem Antrieb anbieten. Ein Ersatz für die Dieselvariante steht aber bereit: So verwenden die Japaner die aktuelle Kangoo-Plattform ihres Konzernpartners Renault und stellen im Herbst den NV250 auf dieser Basis vor. Preise sind derweil noch nicht kommuniziert worden.

Facelift für Movano

0 2019-05-16 49

Der Opel Movano wird aufgefrischt. Neben neuen Assistenzsystemen, einer verbesserten Vernetzung gibt es für den Transporter auch einige optische Verfeinerungen. Anders als der kleine Combo oder der Vivaro, die bereits auf Plattformen der neuen Konzernmutter PSA stehen, bleibt der große Transporter noch Bestandteil des bisherigen Kooperationsvertrags mit Renault. Preise für das Movano-Facelift nennt Opel noch nicht.

Volkswagen Touran 2.0 TDI - Flotte Fakten

0 2019-05-09 350

Besprechung Volkswagen Touran.

Speziallösungen

0 2019-05-10 141

Citroen bietet auf die Berufsgruppen der Handwerker und der Paketdienstfahrer zugeschnittene Berlingo-Ausbauvarianten an.

Viel Platz!

0 2019-05-10 141

Wenngleich Vans dem SUV-Boom zum Opfer gefallen sind, erfreuen sich Kleinbusse ungebrochener Beliebtheit. Auch Toyota hat so einen im Programm.

TOP RSS Meldungen
GDPR Flotte.de

Flotte Medien möchte Ihnen den bestmöglichen Service bieten. Dazu speichern wir Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies, um die Seite für Sie zu verbessern und nutzerrelevant zu gestalten. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Detaillierte Informationen über den Einsatz von Cookies auf dieser Webseite erhalten Sie hier.

Einverstanden