Ab sofort können LOGPAY Kund:innen an allen rund 2.400 Aral Tankstellen in Deutschland mit ihrer CHARGE&FUEL Card bezahlen. Zusätzlich wollen Aral und LOGPAY eine Zusammenarbeit bei der LOGPAY Pay@Pump Lösung MOBILE FUELING anstreben. Diese ermöglicht das digitale Bezahlen über die CHARGE&FUEL App direkt an der Zapfsäule des deutschen Tankstellenmarktführers Aral.

Das neue Angebot ist Teil der strategischen Partnerschaft, die die Volkswagen AG als Mutterkonzern von LOGPAY und bp als Mutterkonzern von Aral im April bekannt gegeben haben. Als Trendsetter im Automobil- und Energiesektor wollen beide Unternehmen die Elektrifizierung des Straßenverkehrs vorantreiben und für den zügigen Ausbau der Ladeinfrastruktur sorgen. Gemeinsames Ziel ist es, die Alltagstauglichkeit von E-Fahrzeugen für immer mehr Einsatzzwecke sicherzustellen.

Jens Thorwarth, CEO der LOGPAY Group, sagt: "Aral ist seit vielen Jahren ein wichtiger Partner und fester Bestandteil unseres Mobilitätsangebots für unsere Kund:innen. Gemeinsam gehen wir nun auch in das digitale Zeitalter. Die vollständige Akzeptanz unseres digitalen Bezahlangebots, MOBILE FUELING, im Aral Netz bietet unseren Kund:innen nun ein noch flächendeckenderes Angebot in Deutschland."

"Die enge Zusammenarbeit mit LOGPAY ist der nächste logische Schritt in der Kooperation mit Volkswagen. Denn speziell Kund:innen mit einem gewerblich genutzten Fuhrpark brauchen Verlässlichkeit in der Energieversorgung - egal ob es um klassische Kraftstoffe oder Strom für ihr E-Fahrzeug geht. Gemeinsam können wir diese Verlässlichkeit sowie ultraschnelles Laden bieten", sagt Michael Brell, Senior Sales Manager Deutschland, Österreich und die Schweiz bei bp/Aral.

Zugriff auch auf internationales ROUTEX-Tankstellennetz

Seit langem arbeiten LOGPAY und Aral eng im Tankkartengeschäft für Unternehmens- und Flottenkund:innen zusammen. Neben der seit 2018 bestehenden Akzeptanz der LOGPAY Karten im internationalen Tankstellennetz von bp und Aral bietet LOGPAY seinen Kund:innen zusätzlich die BP+Aral ROUTEX-Karte im LOGPAY Design an, die einen Zugang auf das europaweite ROUTEX-Netz mit rund 24.000 Tankstellen in 32 europäischen Ländern ermöglicht. Zusammen bieten die Unternehmen damit im Pkw- und Lkw-Segment eine internationale und qualitativ hochwertige Netzabdeckung.

300 Kilometer Reichweite in rund zehn Minuten nachladen

LOGPAY-Kund:innen profitieren gleich mehrfach von der Kooperation mit Aral. Neben der größeren Netzabdeckung garantiert die Akzeptanz an den Tankstellen von Aral auch den Zugang zu Qualitätskraftstoffen inklusive Aral Anti-Schmutz-Formel. Bei der Energieversorgung von (teil-) elektrifizierten Fahrzeugen ist Aral gemäß der im Juli 2022 von Schnellladepark.app veröffentlichten Übersicht "Top Betreiber Schnellladeparks" die Nummer eins für öffentliches Ultraschnellladen. An inzwischen mehr als 150 Standorten mit über 900 Ladepunkten fließt der Strom mit einer Leistung von mindestens 150 kW. Die entsprechende Fahrzeugtechnik vorausgesetzt, können Autofahrer:innen ihr Elektrofahrzeug innerhalb von rund zehn Minuten für eine Reichweite von bis zu 300 Kilometer aufladen.

Parallel zum weiteren Ausbau der Ladeinfrastruktur für Pkw und leichte Nutzfahrzeuge arbeitet Aral im Rahmen eines Pilotprojekts auch an der Energieversorgung für mittelschwere und schwere Lkw. Die Tankstelle in Schwegenheim, Rheinland-Pfalz, verfügt als erste Station über zwei hochmoderne 300-kW-Schnellladesäulen für elektrische Lkw, die zu 100 Prozent mit erneuerbarer Energie betrieben werden.

Mit MOBILE FUELING an über 5.400 Tankstellen in Deutschland einfach per App bezahlen

LOGPAY bietet MOBILE FUELING bereits seit 2021 in Deutschland an. Kund:innen haben die Möglichkeit, den Bezahlvorgang direkt über die CHARGE&FUEL App durchzuführen. Die Tankbelege werden papierfrei und umweltbewusst digital zugestellt. Durch die Kooperation mit Aral soll das MOBILE FUELING Netz der LOGPAY in 2023 auf über 5.400 Tankstellen und damit zum größten Akzeptanznetz für digitales Bezahlen in Deutschland erweitert werden. Parallel hat die LOGPAY bereits in 2022 den europäischen Rollout des MOBILE FUELING Angebots gestartet.