Im seit Herbst 2019 laufenden Pilotbetrieb wurden insgesamt mehrere hundert Dienstwagen von Volkswagen Financial Services digital und rechtskonform zugelassen. Ziel war es, auch juristischen Personen, wie Unternehmen, Online-Zulassungen von Kraftfahrzeugen zu ermöglichen. Hierfür wurde ein eigener Prozess entwickelt, der die Online-Ausweisfunktionen des Personalausweises, digitale Vollmachten sowie digitale Unternehmensabbildungen von Verimi, einem Dienstleister für digitale Identifizierungsverfahren, miteinander kombiniert. „Nicht zuletzt die Pandemie hat gezeigt, wie dringend notwendig eine weitere Digitalisierung, auch von Behörden ist. Unternehmen, Bürgerinnen und Bürger und letztlich die Behörden selbst profitieren von einer starken digitalen Verwaltung. Deutschland hat bei der Digitalisierung Nachholbedarf“, ergänzt Dr. Christian Dahlheim.Das Braunschweiger Projekt pilotierte mit Unterstützung des Landes Niedersachsen Zulassungsmöglichkeiten, die über die bestehenden Online-Zulassungsmöglichkeiten für Privatpersonen hinausgingen. Ausschlaggebend für den Gesamterfolg der digitalen Fahrzeugzulassung ist die Möglichkeit, auch für Unternehmen, eine Kfz-Zulassung online durchzuführen. Die hier gesammelten Erfahrungen sind in eine entsprechende Gesetzgebungsinitiative des BMDV eingeflossen, mit der die Möglichkeit der Zulassung durch Großkunden bundesweit eingeführt werden soll.Die Volkswagen Financial Services sind optimistisch, dass diese Einführung in 2023 erfolgen wird, und sehen in dieser Digitalisierungsmaßnahme auch einen ersten Schritt hin zu einer digitalen Fahrzeugakte.