Für Tank & Rast ist dies ein zukunftsträchtiges Feld, da mit einer erwartbar zunehmenden Dynamik des wasserstoffbasierten Schwerlastverkehrs auch ein erhöhter Bedarf an entsprechender Infrastruktur entlang der Autobahn aufkommen wird. Die Partnerschaft ist für Tank & Rast somit ein logischer Schritt auf dem Weg zur Raststätte von morgen. Im Mittelpunkt steht dabei die strategische Weiterentwicklung der Standorte und deren Bereitstellung zukünftig relevanter Antriebsenergien. Das mögliche Angebot von Wasserstoff zur Nutzung in Brennstoffzellennutzfahrzeugen könnte hier die bereits bestehende Schnellladeinfrastruktur für Batterie-Elektrofahrzeuge sinnvoll ergänzen.

„Die Zusammenarbeit mit H2 MOBILITY ist nun der nächste Schritt auf dem Weg zu klimafreundlicher Mobilität“, erklärt Peter Markus Löw, CEO der Tank & Rast Gruppe: „Mit dem Beitritt zu H2 MOBILITY unterstreicht Tank & Rast das Bekenntnis zu nachhaltiger Mobilität an deutschen Autobahnen. Wasserstoff wird vor allem im Schwerlastenverkehr an Bedeutung gewinnen und wir wollen Teil des Vorhabens sein, effiziente und flächendeckende Wasserstoffinfrastruktur für Brennstoffzellen-Lkw aufzubauen.“