Circulor unterstützt Unternehmen dabei, nachhaltigere Lieferketten aufzusetzen und arbeitet mit der Blockchain-Technologie, um Materialien zurückzuverfolgen. Unter Blockchain versteht man ein digitales Register, das eine Liste von Datensätzen enthält, die über Kryptographie miteinander verbunden sind. Es wird ein „digitaler Zwilling” für das Rohmaterial erstellt und das Material wird dann durch die Lieferkette verfolgt, wodurch ein digitaler roter Faden entsteht, der die verschiedenen industriellen Prozesse und Transformationen, die es durchläuft, verfolgt und aufzeichnet.

Dies bedeutet, dass die Quelle und die Methoden, mit denen die Rohstoffe gewonnen, verarbeitet und transportiert werden, besser kontrolliert werden können. Die Blockchain-Technologie hilft auch sicherzustellen, dass die für die Batterieherstellung verwendeten Materialien aus genau den Minen oder Recyclinganlagen stammen, die dafür ausgewählt wurden. Die Blockchain-Technologie wird bereits im Polestar 2 eingesetzt, um die Rückverfolgbarkeit von Kobalt in seinen Batterien zu gewährleisten.

„Für Polestar ist es ein zentrales Anliegen, sich um Ethik und Umwelt zu kümmern. Dieses beispiellose Niveau der Rückverfolgung bedeutet, dass Polestar nachhaltige und ethische Praktiken in seiner Lieferkette fördert und den Verbrauchern mehr Transparenz bieten kann”, so Polestar CEO Thomas Ingenlath.

Douglas Johnson-Poensgen, CEO von Circulor, ergänzt: „Wir freuen uns, ein strategischer Partner von Polestar zu sein und eine Schlüsselrolle dabei zu spielen, Transparenz in der Lieferkette für Polestar, seine Lieferanten und seine Kunden zu ermöglichen. Die Fähigkeit unserer Plattform, den CO2e-Ausstoß über die gesamte Lieferkette hinweg dynamisch zu verfolgen und zuzuordnen, wird dazu beitragen, Polestars ehrgeiziges Ziel, bis 2030 ein klimaneutrales Auto zu bauen, zu erreichen.”

Mit der Partnerschaft setzen Polestar und Circulor sich das hohe Ziel, die Lieferkette aller Rohstoffe abzubilden. Der Schwerpunkt liegt dabei auf denjenigen, bei denen Risiken in Bezug auf Umwelt oder Menschenrechte festgestellt wurden. Verbraucher können die Lieferkette dank der Produkt-Nachhaltigkeitserklärung von Polestar, mit der der Fußabdruck und die zurückverfolgten Risikomaterialien durch Kennzeichnung auf der Unternehmenswebseite und in den Polestar Spaces offengelegt werden, verfolgen. Polestar schafft damit einen einzigartigen Präzedenzfall für die gesamte Branche.

Ein Element der Partnerschaft ist auch die Verfolgung von CO2e durch die Lieferkette. Die von Circulor angebotene Lösung zur Verfolgung von Treibhausgasen ermöglicht einen genaueren Fußabdruck als die Verwendung generischer Emissionsdaten aus Datenbanken. Mithilfe der CO2e-Verfolgung kann Polestar die Emissionen anzeigen, die im Rahmen des Produktionsprozesses pro Anlage entstanden sind, sowie die Emissionen, die von Lieferanten über die Lieferkette übernommen wurden.

Polestar hat es sich zur Aufgabe gemacht, den Wandel zu nachhaltiger Mobilität voranzutreiben. Transparenz in der Lieferkette ist ein großer Schritt auf diesem Weg.