SUCHE
Beta
News
Magazin
Flottenmanagement
Messe
Flotte! Der Branchnetreff
die nächste
"Flotte! Der Branchentreff" 2020

WLTP eine versteckte Steuererhöhung?

0 2018-09-03 1295

Der Bundesverband für Fuhrparkmanagement e.V. kritsiert das neue Messverfahren WLTP als versteckte Steuererhöhung. Demnach sei  eine Reform der Gesetze von Nöten. Seit September 2017 gilt der neue Prüfzyklus WLTP – „Worldwide Light Duty Test Procedure“ zur Ermittlung von Kraftstoffverbräuchen bei Pkw. Von nun an müssen für alle neu zugelassenen Fahrzeuge zertifizierte WLTP-Messwerte vorliegen. Ab 2019 ist WLTP dann der Standard für alle neuzugelassenen Pkw und leichte Nutzfahrzeuge in Europa.

„Wir begrüßen die Umstellung und das Ende der Augenwischerei bei den Fahrzeugverbräuchen – allerdings sollte der Staat unserer Meinung nach daraus keine Mehreinnahmen generieren“, sagt Axel Schäfer, Geschäftsführer des Bundesverbandes Fuhrparkmanagement (BVF). Er sieht dringenden Handlungsbedarf der Politik. Entsprechende Gesetze und Berechnungsgrundlagen der Kfz-Steuer müssten zügig angepasst werden. Die Begründung des Bundesverbands: Fahrzeughalter werden bereits heute ordentlich zur Kasse gebeten und gerade Fuhrparkbetreiber seien durch das Fehlverhalten der Automobilindustrie in den vergangenen Jahren stark belastet worden.

Dabei beruft sich der Verband auf die Zahlen des BUND, denen zur Folge man mit einer Milliarde Euro Mehreinnahmen bei der Kfz-Steuer rechnen kann und dies allein durch die veränderten Normverbräuche und damit höheren berechneten CO2-Ausstoß, die mit WLTP zustande kommen. Und da dieser Teil der Bemessungsgrundlage für die Kfz-Steuer ist, erhöht sich für neuzugelassene Modelle in der Regel auch die Steuer. Das stelle eine versteckte Steuererhöhung von nahezu 11,4 Prozent dar. Obwohl die Modelle also technisch absolut identisch sind, können laut ADAC Steuererhöhungen von bis zu 70 Prozent auf die Fahrzeughalter zukommen, wenn ein Modell erst nach dem 1. September 2018 zugelassen wurde. Eine Kfz-Steuer-Reform ist daher zwingend notwendig, so der Bundesverband. Für bereits zugelassene Pkw ändert sich nichts, da hier ein Bestandsschutz greift.

Veränderungen der Kraftstoffverbräuche und der CO2-Emissionen haben neben dem Thema Kfz-Steuer auch direkte Auswirkungen auf die gewerblichen Flotten. Vor allem, wenn in der Car-Policy Referenzmodelle mit CO2-Grenzen angegeben sind. Nahezu alle Referenzmodelle und deren CO2-Emissionen gehen auf Downsizing-Motoren zurück. Darüber hinaus werden große Motoren mit WLTP sparsamer im Normverbrauch, so dass längst ausgeschlossene Motoren vom Dienstwagennutzer wieder in Betracht gezogen werden könnten. Eine Überarbeitung der Car-Policy und deren CO2-Grenzen bzw. die Anpassung und Begutachtung der Referenzmodelle ist hier für viele Unternehmen zwingend erforderlich. Auch die Fahrzeugbestellung kann komplexer werden, denn im WLTP fließen Sonderausstattungen in die Bewertung ein. Der Bundesverband Fuhrparkmanagement hat auch seine Mitglieder und politische Entscheidungsträger frühzeitig auf diese Rahmenbedingungen aufmerksam gemacht.

Digitaler Fahrzeugvertrieb

0 2019-04-18 22

Elektronikartikel, Mode oder Konsumartikel – eigentlich kann man heutzutage doch bereits alles im Internet bestellen! Oder? Nicht ganz … obwohl man schon seit Jahren sein Wunschfahrzeug über die zahlreichen Konfiguratoren zusammenstellen kann, wird man für die verbindliche Fahrzeugbestellung zu seinem Händler gebeten. Welche Hintergründe es dafür gibt und wie die Digitalisierung bereits den Fahrzeugvertrieb beeinflusst hat, erfahren Sie in diesem Artikel.

Kartenakzeptanznetz erweitert

0 2019-04-17 65

Der nach eigenen Angaben in Mittel- und Osteuropa führende Mineralölkonzern ORLEN baut in Deutschland an seinen star Tankstellen das Angebot an Kartenakzeptanzen von internationalen Drittanbietern weiter erfolgreich aus. Ab sofort können Eurowag-Kunden auch an den über 580 Stationen von star Kraftstoff tanken.

Eine für alle: DrivesCare-App für Flotte und Dienstleister

0 2019-04-08 507

Mit der DrivesCare-App stellt die Digital Fleet Solutions GmbH eine Anwendung für alle vor: Dienstwagennutzer und Dienstleister können über die App kommunizieren und sämtliche relevanten Informationen erhalten. Das ganzheitliche Tool ist modular aufgebaut und erweiterbar. 

5.000stes Fahrzeug mit Free2Move Connect Fleet ausgestattet

0 2019-04-02 556

Free2Move Lease1 hat just das 5.000ste Fahrzeug übergeben, das mit Free2Move Connect Fleet ausgestattet ist − ein wichtiger Meilenstein bei der Etablierung der webbasierten Flottenmanagement-Plattform, die in Deutschland seit August vergangenen Jahres erhältlich ist. 

 

 

Christoph Kroschke GmbH und DAD Deutscher Auto Dienst vereinen Vertrieb

0 2019-04-02 545

Im Zuge seines Umstrukturierungsprozesses vereint die Kroschke Gruppe die Vertriebs- und Marketingaktivitäten ihrer beiden größten Einzelgesellschaften Christoph Kroschke GmbH und DAD Deutscher Auto Dienst GmbH. Die Leitung des neuen Bereichs Gesamtvertrieb & Marketing übernimmt mit Andrea Hansen die bisherige Vertriebsleiterin der Christoph Kroschke GmbH.

TOP RSS Meldungen
GDPR Flotte.de

Flotte Medien möchte Ihnen den bestmöglichen Service bieten. Dazu speichern wir Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies, um die Seite für Sie zu verbessern und nutzerrelevant zu gestalten. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Detaillierte Informationen über den Einsatz von Cookies auf dieser Webseite erhalten Sie hier.

Einverstanden