SUCHE
Beta
News
Magazin
Flottenmanagement
Messe
Flotte! Der Branchnetreff
die nächste
"Flotte! Der Branchentreff" 2020

Premiere der micromobility expo

0 2019-04-25 775

Der Countdown läuft: Nur noch wenige Tage bis zum Start der micromobility expo auf dem Messegelände in Hannover. Vom 2. bis 4. Mai wird sich dort alles um elektrische Leicht- und Kleinstfahrzeuge für den Personen- und Lastenverkehr drehen. Das neue Format aus Ausstellung, Konferenzen und Teststrecken zeigt, welche Einsatzmöglichkeiten die Mikromobile bieten, welche Infrastrukturmaßnahmen erforderlich sind und wie ein Verkehrskonzept der Zukunft aussehen kann.

Ob E-Skateboard, Monowheel, Segway, E-(Cargo-)Bike, Pedelec, E-Scooter oder kleine E-Autos – in den Pavillons 32, 33 und 35 unter dem EXPO-Holzdach können Besucher alles über die neuen urbanen Trends erfahren. Auch Lösungen für Lade- und Verkehrsinfrastrukturen, Park- und Garagensysteme, IKT-Infrastrukturen, intermodale Mobilitätskonzepte sowie Sharing-Systeme werden präsentiert. Zu den ausstellenden Unternehmen gehören unter anderem Volkswagen Nutzfahrzeuge, Micro Mobility Systems, Sortimo, Citkar, Yorks-Scooter, TIER Mobility, Swapfiets oder BIK TEC. Ebenso sind die ZEG Zweirad-Einkaufs-Genossenschaft, TÜV Nord und GROFA Actions Sports als Aussteller vertreten.

Mikromobile selbst fahren und erleben

Zudem gibt es auf dem Freigelände zwei Parcours, auf denen Besucher die kleinen Fahrzeuge testen können – die Aussteller stellen dazu ihre Produkte zur Verfügung. Selbst wenn es regnet, gibt es überdachte Bereiche, wo gefahren werden kann.

Das Ausprobieren beginnt schon bei der Ankunft. Für die micromobility expo wird der Messeeingang Nord geöffnet, die Wegstrecke zu den Pavillons können die Besucher mit Fahrrädern von Swapfiets zurücklegen.

E-Mobilisten zeigen was geht

E.drivers.only – so bezeichnet die Metropolregion Hannover Braunschweig Göttingen Wolfsburg ihr jährliches Treffen der aktiven Elektromobilisten. In diesem Jahr findet es am 4. Mai auf der micromobility expo statt. Mehr als 100 Fahrerinnen und Fahrer werden am Messe-Samstag erwartet, die unter dem EXPO-Holzdach ihre Elektroautos parken. Ein spannendes Treffen auch für Besucher, die mit dem Gedanken spielen, statt mit Benzin oder Diesel mit Strom zu fahren.

Parallel zu dem Treffen berichten E-Mobilisten am Samstagvormittag über erlebnisreiche elektromobile Touren. Besonders spannend wird der Vortrag von Otto Schönbach sein. Der Organisator des Bundestwizytreffens ist mit dem Twizy von München zum Nordkap gefahren.

Am Messe-Samstag sind zudem Frauen und Männer aus der Politik eingeladen, die privat Elektroautos fahren. In der Podiumsrunde zum Thema „Verschläft Deutschland die Elektromobilität“ werden sie gemeinsam diskutieren, wie man bessere Rahmenbedingungen für den Einsatz von Elektroautos schaffen kann.

Mitreden und die Zukunft gestalten

Darüber hinaus bietet das dreitägige Konferenzprogramm in Pavillon 35 die Möglichkeit, sich über neue Mobilitätskonzepte zu informieren und mit Experten aus Industrie, Politik und Verwaltung auszutauschen. In den Vorträgen geht es unter anderem um die Zulassung der Fahrzeuge für Rad-, Fußwege und Straßen, Verkehrssicherheit sowie Geschwindigkeiten im öffentlichen Verkehrsraum. Auch Themen wie der Ausbau bestehender und die Schaffung neuer Radwege, Sharing-Modelle sowie die Nutzung der Elektromobilität in Tourismusorten stehen auf der Agenda.

Die micromobility expo läuft vom 2. bis 4. Mai, geöffnet ist täglich von 9 bis 18 Uhr. Die ersten beiden Veranstaltungstage sind ausschließlich für das Fachpublikum reserviert. Der Messe-Samstag am 4. Mai ist mit einem umfangreichen Aktionsprogramm auch für Verbraucher und alle Interessierten geöffnet.

Weitere Informationen zur Veranstaltung finden Sie unter www.micromobilityexpo.de/

Große Pläne, großer Erfolg

0 2019-05-16 29

Bei Renault hat man beim Thema Elektromobilität versucht, früh Position zu beziehen und entwickelte schon 2010 einen Strategieplan, den der ein oder andere Wettbewerber, vorsichtig ausgedrückt, fragwürdig fand. So waren Investitionen in Höhe von vier Milliarden Euro vorgesehen, vier Elektrofahrzeuge (Twizy, ZOE, Kangoo Z.E. und Fluence Z.E.) sollten in den folgenden zwei Jahren auf der Straße sein.

Der Preis ist heiß

0 2019-05-13 200

Mit einem Startpreis von 71.281 Euro ist der Mercedes EQC das günstiges Modell im Elektro-SUV-Quartett um Tesla Model X, Audi E-Tron und Jaguar I-Pace. Als einziger unter den vier Modellen bleibt er beim Nettopreis unter 60.000 Euro und qualifiziert sich so für die deutsche E-Auto-Prämie. Ein paar Extras fehlen in der Basisvariante jedoch. Ein Blick in die Preisliste.

Weniger ist mehr

0 2019-05-13 153

Weniger Verbrauch und gleichzeitig mehr Leistung geht nicht? Geht doch! Die Plug-in-Hybrid-Technologie macht es möglich. 

Lifestyle fürs Gelände

0 2019-05-10 223

Die zweite Generation des Range Rover Evoque bietet noch mehr Lifestyle-Faktor als der Vorgänger. Kein Wunder schließlich fand der kleinste unter den Land Rover Modellen rund 800.000 Käufer.

TOP RSS Meldungen
GDPR Flotte.de

Flotte Medien möchte Ihnen den bestmöglichen Service bieten. Dazu speichern wir Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies, um die Seite für Sie zu verbessern und nutzerrelevant zu gestalten. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Detaillierte Informationen über den Einsatz von Cookies auf dieser Webseite erhalten Sie hier.

Einverstanden