Verteuerung

Prognostizierte Preisentwicklung 2012: „Travel Price Forecast“

Wie wird sich der Geschäftsreisemarkt 2012 entwickeln, wie werden Preise und Tarife aussehen? Mit dieser Frage beschäftigte sich Carlson Wagonlit Travel (CWT), einer der führenden Anbieter im Geschäftsreise-, Meetings- und Eventmanagement, in der Analyse „Travel Price Forecast 2012“, in der die im kommenden Jahr zu erwartenden Reisepreise und die Ausgaben für Meetings und Events prognostiziert werden. Ein Ergebnis der Analyse ist deutlich: Die Preise werden in den meisten Reisekostensparten und Kontinenten steigen, vor allem in der Region Lateinamerika. In Europa hingegen werden die niedrigsten Preiserhöhungen erwartet, genauso wie im Nahen Osten und in Afrika. Für diese Prognose ist die schwache Wirtschaftslage in der EMEA-Region zuständig. CWT rechnet mit folgender Entwicklung für diese Region:

• Für die Flugpreise wird ein Wachstum von 2,1 bis 3,7 Prozent prognostiziert; die moderate Steigerung ist auf unveränderte wirtschaftliche Herausforderungen zurückzuführen

• Die durchschnittlichen Hotel-Tagesraten werden 2012 nur leicht steigen: um 0,2 bis 0,9 Prozent im ersten und um 0,1 bis 0,8 Prozent im zweiten Halbjahr, wobei sich die Raten je nach lokaler Nachfrage und Belegungsraten unterscheiden werden

• Für Mietwagen und Hochgeschwindigkeits-Züge wird eine Steigerung von 3,6 bis 4,2 Prozent im Jahr 2012 (Bahn) sowie ein Durchschnittswert zwischen einer Senkung um 1,9 Prozent und einer Steigerung um 2,9 Prozent (Mietwagen) erwartet; Grund hierfür ist eine hohe Preisfluktuation durch den starken Wettbewerb auf dem Mietwagenmarkt

• Im Bereich Meetings & Events prognostiziert CWT für die Kosten pro Teilnehmer eine Senkung um fünf bis sechs Prozent, da immer mehr Konferenzen im eigenen Land statt an internationalen Orten abgehalten werden, was die Kosten pro Teilnehmer senkt

Der asiatisch-pazifische Markt gilt als florierend und wird als Markt, der vom Wirtschaftabschwung nicht so stark betroffen war und gegenwärtig ein starkes Wachstum verzeichnet, vom Preisanstieg 2012 nicht stark betroffen sein:

• Für die Flugpreise bedeutet dies voraussichtlich eine Steigerung von 3,1 bis 3,8 Prozent – hier steht eine dynamische Mischung klassischer Fluggesellschaften und eine wachsende Zahl von Low-Cost-Airlines im Wettbewerb um die Reisenden, was die Preise niedrig hält

• Das Spektrum der Hotel-Tagesraten in der Region wird im ersten Halbjahr 2012 von einer Senkung um 1,9 Prozent bis zu einer Steigerung um 2,1 Prozent reichen, im zweiten Halbjahr von einer Senkung um 0,9 Prozent bis zu plus/minus null Prozent – die Geschäftszentren in Asien/Pazifik verzeichnen derzeit die höchsten Belegungsraten der Welt, dennoch weisen die Raten aufgrund des stark erhöhten Angebots ein niedrigeres Wachstum auf, als man erwarten würde

• Die Mietwagentarife werden relativ unverändert bleiben, mit einer Spanne von 1,7 Prozent Senkung bis 3,9 Prozent Steigerung in Australien und Neuseeland, zwei der wichtigsten Mietwagenmärkte der Region

Für Nordamerika ist eine Prognose nicht einfach zu treffen, da einerseits die USA auch 2012 weiter mit den Folgen der Immobilienkrise und hoher Arbeitslosigkeit zu kämpfen haben wird, die kanadische Wirtschaft allerdings recht stabil war und voraussichtlich auch stabil bleiben wird:

• CWT prognostiziert, dass Flugpreise in Nordamerika im Jahr 2012 um 3,5 bis 4,1 Prozent steigen, da sich die Airlines auch bei steigender Nachfrage einer strengen Kapazitätsdisziplin unterwerfen, was letztendlich in besseren Auslastungsquoten und insgesamt steigenden Preisen resultiert

• Die durchschnittlichen Hotel-Tagesraten in den USA werden moderat steigen, mit sehr leichtem Wachstum in Kanada; insgesamt wird eine Steigerung um 2,4 bis 3,1 Prozent im ersten Halbjahr 2012 und eine Steigerung um 2,6 bis 3,4 Prozent in der zweiten Hälfte erwartet

• Der nordamerikanische Mietwagenmarkt ist stark konzentriert mit gleichzeitig intensivem Wettbewerb um Geschäftsreisende, was die Anbieter zwingt, die Preise zu senken oder zu halten, um ihre Geschäftskunden nicht zu verlieren: Es wird mit einer Spanne von einem Prozent Senkung bis zu 2,5 Prozent Steigerung im Jahr 2012 gerechnet

• Der Bereich Meetings & Events wird sich weiter kontinuierlich erholen, die durchschnittliche Gruppengröße für Konferenzen aller Art wird um ein bis vier Prozent wachsen, die Kosten pro Teilnehmer und Tag werden um 5,5 bis 6,5 Prozent steigen, was an der starken Nachfrage und dem begrenzten Angebot der Leistungsträger liegt

Bleibt die Region Lateinamerika, die schnell wächst und voraussichtlich die deutlichsten Preiserhöhungen zu verzeichnen haben wird:

• Für die Flugpreise werden Steigerungen um etwa 5,8 Prozent prognostiziert; den höchsten Wert mit 7,9 bis 11,4 Prozent wird Kolumbien erreichen, was auf die schnell wachsende Nachfrage bei gleichzeitig limitiertem Angebot zurückzuführen ist

• Die durchschnittlichen Hotel-Tagesraten werden in der ersten Jahreshälfte voraussichtlich um neun bis 11,8 Prozent steigen, in der zweiten Jahreshälfte um 10,1 bis 12,2 Prozent, wobei die Steigerungen Brasilien im ersten Halbjahr sogar 24 Prozent übertreffen und bis zu 34 Prozent im zweiten ansteigen könnten

• Der Mietwagenmarkt ist stark konzentriert mit gleichzeitig intensivem Wettbewerb um Geschäftsreisende, weshalb hier mit einer Spanne von einem Prozent Senkung bis zu 2,5 Prozent Steigerung gerechnet wird

• Der Bereich Meetings & Events wird sich weiter kontinuierlich erholen, die durchschnittliche Gruppengröße für Konferenzen aller Art wird um ein bis vier Prozent wachsen, die Kosten pro Teilnehmer und Tag um 5,5 bis 6,5 Prozent steigen


Kommentare
Noch keine Kommentare.
IHR KOMMENTAR ZUM THEMA
Name:
E-Mail:
(optional)

Kommentar:*
KOMMENTAR SENDEN
ANZEIGE
Neueste Kommentare
Neueste Videos
Am häufigsten gelesen
Neueste Artikel
Am besten bewertet
Flottenkompetenz
Finden Sie wonach Sie suchen!
Flottenkompetenz liefert direkten Kontakt zu überregionalen und lokalen Dienstleistem rund um das Thema Auto.
Suche:
Top RSS Meldungen
ANZEIGE
Flottenmanagement Magazin - 6 / 2011
Die Topthemen:

Special Elektromobilität

Neue, alte Stärken

Perfekter Q

Zum Seitenanfang