Judith Kadach, Redakteurin DienstReise

Wegweisend

Es bewegt sich was im Bereich Buchungen von Hotels, Flügen & Co: Mehr und mehr verlagert sich der Trend dahin, Buchungen online abzuwickeln. Diese Entwicklung ist unter anderem sichtbar bei Onlineportalen wie HRS, hotel.de und Corporate Rates Club, die allesamt steigende Buchungszahlen verzeichnen und sich entsprechend auf die veränderten Kundenbedürfnisse ausrichten. Einer der Hauptbeweggründe für Unternehmen, online zu buchen, ist die Vorgabe, Einsparpotenziale auszuschöpfen und kostengünstige Buchungswege zu nutzen. Das Implementieren von Onlinebuchungsportalen sorgt nicht nur dafür, dass Reisekosten im Blick behalten werden, sondern schafft zusätzlich Transparenz – und ist längst kein Hexenwerk mehr. Individuelle Anpassungen je nach Bedürfnissen des jeweiligen Unternehmens, hinterlegbare Reiserichtlinien, Preislimits und Firmendaten gehören zum Standard, spezielle Serviceleistungen vereinfachen den Buchungsprozess. Es gibt diverse Wege, die Prozesskosten zu senken und Buchungsprozesse zu optimieren.

Apropos neuer Trend im Onlinebereich: Auch Apps werden ein immer beliebterer Buchungsweg. Um ein Beispiel zu nennen: HRS gibt an, dass die mittlerweile seit einem Jahr angebotene Hotelbuchungsoption per iPad-App zum zweitwichtigsten mobilen Buchungskanal im Unternehmen geworden ist. Doch nicht nur im Bereich Hotel, sondern auch auf die Flugbuchung bezogen, gilt die Buchung per App nicht mehr als Ausnahmeerscheinung. Mehr und mehr Anbieter weiten ihr Serviceangebot entsprechend aus, mehr und mehr Geschäftsreiseverantwortliche sehen in Apps einen Mehrwert und wären zu Investitionen bereit – Tendenz steigend.

Stichwort steigende Tendenz: Auch im Flottenbereich ist eine Veränderung zu verzeichnen. Nämlich die, dass gemietete Pkw mehr und mehr zur Alternative gegenüber dem unternehmenseigenen Fuhrpark werden. Die Anbieter haben sich perfekt auf Firmenkunden ausgerichtet, oftmals ist die Langzeitmiete eine gute Alternative zum Leasingvertrag. Mit den permanent neuesten Modellen und günstigen Gesamtfinanzierungskosten können Mietwagenanbieter punkten. Nicht immer müssen gemietete Pkw jedoch direkt die firmeneigene Flotte ersetzen oder zur Langzeitmiete eingesetzt werden, oft dienen sie beispielsweise zur Überbrückung von Lieferzeiten oder Ähnlichem – hier kommen Kurzzeitmieten zum Tragen, die ebenfalls eine kostengünstige Alternative darstellen. Auch CarSharing ist eine Option, wenn es darum geht, flexibel mobil zu sein – siehe hierzu unser Mietwagenspecial.

Sowohl auf Mietwagenbuchungen als auch auf CarSharing bezogen lässt sich mit den Worten Rolf Lübkes, Geschäftsführer der DB FuhrparkService GmbH, schließen: „Die Unternehmen haben erkannt, dass nicht mehr der Besitz des Fahrzeuges an sich, sondern die Mobilität selbst entscheidend ist.“


Kommentare
Noch keine Kommentare.
IHR KOMMENTAR ZUM THEMA
Name:
E-Mail:
(optional)

Kommentar:*
KOMMENTAR SENDEN
ANZEIGE
Neueste Kommentare
Neueste Videos
Am häufigsten gelesen
Neueste Artikel
Am besten bewertet
Flottenkompetenz
Finden Sie wonach Sie suchen!
Flottenkompetenz liefert direkten Kontakt zu überregionalen und lokalen Dienstleistem rund um das Thema Auto.
Suche:
Top RSS Meldungen
Flottenmanagement Magazin - 4 / 2011
Zum Seitenanfang