In Berlin-Charlottenburg-Nord befindet sich die Zentrale von Air Berlin
Geschäftsreisende, die viel fliegen, genießen hohe Privilegien an Bord
Susanne Höhenberger: „Auch in Zukunft wird weiter daran gearbeitet, den Geschäftskunden den bestmöglichen Service zu bieten“

Viele gute Gründe

Interview mit Susanne Höhenberger, Leiterin des Bereichs Corporate Sales bei Air Berlin

DienstReisen-Management: Bei der Vielfalt an Fluggesellschaften auf dem Markt sind Airlines gefragt, die ihren Firmenkunden besonders viel bieten. Ist Air Berlin auf Geschäftskunden fokussiert und wenn ja, welche Angebote halten Sie für diese Reisenden parat?

S. Höhenberger: Die Air Berlin hält für Geschäftsreisende verschiedene Angebote parat, die die Unternehmen individuell je nach Mitarbeiterzahl und Reiseaufkommen nutzen können.

Großunternehmen, deren Mitarbeiter häufig fliegen, können mit Air Berlin und deren Partner NIKI individuelle Firmenraten vereinbaren, die auf dem gesamten innerdeutschen Netz sowie auf allen internationalen Geschäftsreisezielen anwendbar sind. Diese Raten ermöglichen hohe Ersparnisse gegenüber den im Internet publizierten Tarifen und senken somit die Reisekosten des Unternehmens. Die dabei individuell verhandelbare Ermäßigung hängt vom Abnahmevolumen der Firma ab. Voraussetzung ist nur, dass die Mitarbeiter mindestens 25 innerdeutsche und/oder internationale Hin- und Rückflüge pro Jahr mit Air Berlin oder NIKI realisieren.

Darüber hinaus bieten die Firmenraten weitere Vorteile für die Unternehmen: Die Tickets können als One-Way-Flüge gebucht und in der vollflexiblen Buchungsklasse jederzeit kostenfrei umgebucht oder storniert werden. In Sachen Service steht den Kunden ein Team zur Verfügung, das sämtliche Fragen zu den Firmenraten von Air Berlin und NIKI per Mail oder auch telefonisch beantwortet.

Ebenfalls interessant für Geschäftskunden ist das Air Berlin-Vielfliegerprogramm topbonus. 2004 wurde es mit dem Fokus auf Leisure-Passagiere ins Leben gerufen. Seit Anfang 2007 haben sich verstärkt Geschäftsreisende für das Sammeln der topbonus-Meilen angemeldet. Dementsprechend hat das Vielfliegerprogramm seit Ende 2007 eine weltweite Ausrichtung. Um das Fliegen mit Air Berlin noch angenehmer und attraktiver zu gestalten, hat die Airline das Programm im Frühjahr 2009 komplett überarbeitet. Beispielsweise sammeln die Vielflieger auf ihrer Lieblingsstrecke in Europa jetzt die doppelte Meilenanzahl. Geschäftsreisende profitieren von den Silver- sowie Gold-Vorteilen, die eine schnellere und entspanntere Abfertigung vor dem Flug und viele weitere Annehmlichkeiten für den Kunden ermöglichen.

DienstReisen-Management: Klein- und mittelständische Unternehmen haben andere Bedürfnisse als Großunternehmen. Inwiefern gehen Sie auf diese unterschiedlichen Zielgruppen ein?

S. Höhenberger: Im März 2010 hat die Air Berlin ein neues Corporate Programm aufgelegt, das sich speziell an kleine und mittelständische Unternehmen ab drei Mitarbeitern richtet: Für jeden geschäftlichen Flug eines festangestellten Mitarbeiters bekommen Unternehmen wie Rechtsanwaltskanzleien und Steuerberaterbüros Business Points gutgeschrieben, die sie in Prämienflüge umwandeln können. Gerade für kleine Unternehmen, die über kein eigenes Travel Management verfügen, ist die Gutschrift und Verwaltung von Business Points ohne großen zeitlichen und finanziellen Aufwand möglich. Die Teilnahme ist kostenfrei, die Anmeldung erfolgt über businesspoints.airberlin. com. Das Sammeln der Business Points ist auf allen relevanten Geschäftsreisedestinationen von Air Berlin und NIKI innerhalb Deutschlands und Europas möglich. Auch auf den Mittel- und Fernstrecken nach Tel Aviv, Kairo, Bangkok, Kapstadt, in die USA und nach Kanada können Geschäftsreisende Business Points sammeln. Die Höhe der Punkte richtet sich nach Entfernung, Tarif und Serviceklasse. Parallel zu den Business Points können die Business-Reisenden weiterhin topbonus- Meilen sammeln.

DienstReisen-Management: Stichwort Green Travel: Umweltfreundliches Reisen rückt mehr und mehr in den Fokus. Was unternimmt Air Berlin, um den Klimaschutz zu unterstützen?

S. Höhenberger: Der Klimaschutz wird bei Air Berlin groß geschrieben. Wir legen viel Wert darauf, auf dem neuesten Stand der Technik zu sein, um auf diese Weise Kerosin und damit Schadstoffemissionen reduzieren zu können. 2009 beispielsweise konnten wir 32.000 Tonnen CO2 einsparen – ein Ergebnis, das wir in diesem Jahr noch übertreffen wollen. Unser Engagement für die Umwelt zeigt sich auch in unserer jungen Flotte: Mit einem Durchschnittsalter von rund fünf Jahren haben wir eine der modernsten Flotten Europas. Das ermöglicht, nicht nur besonders sparsame Flugzeuge, sondern gleichzeitig auch solche mit niedrigem Geräuschwert einzusetzen. Zurzeit erfüllen wir die höchste Lärmschutzklasse. Wir testen darüber hinaus neue, leisere Anflugverfahren und rüsten unsere neuen Flugzeuge mit der entsprechenden Technik dafür aus.

In punkto Umwelteffizienz zeigen schon kleine Schritte große Wirkung. Beispielsweise haben wir unsere Speisen- und Getränketrolleys gegen neue, leichtere Modelle ausgetauscht. Zudem werden im sogenannten „Paperless Cockpit“ spezielle Computer im Cockpit verwendet, die die gesamte Bord-Bibliothek sowie die Flugkarten abbilden. Allein damit reduzieren wir das mitgeführte Gewicht um 50 Kilogramm Papier pro Flugzeug.

DienstReisen-Management: Kann sich der umweltbewusste Fluggast an Ihrem den Umweltschutz betreffenden Engagement beteiligen, beispielsweise mit einer CO2-Abgabe bei der Buchung?

S. Höhenberger: Projekte, bei denen der Fluggast sich aktiv in das Umweltmanagement einbringen kann, bietet Air Berlin derzeit nicht an.

DienstReisen-Management: Eine kleine Zukunftsprognose: Welche Ziele hat sich Air Berlin gesetzt, um Geschäftskunden weiterhin von sich zu überzeugen? Sind neue Projekte geplant?

S. Höhenberger: Das Vielfliegerprogramm topbonus ist im vergangenen Jahr relauncht worden. Auch das business points-Programm ist erst im März eingeführt worden. Das zeigt, dass die Air Berlin permanent ihr Angebot für Geschäftskunden weiterentwickelt. Zudem bietet die Fluggesellschaft für Geschäftsreisende viele Tagesrandzeitverbindungen an, beispielsweise Hamburg – München, Berlin – Moskau, die für Businessreisende besonders attraktiv sind.

Auch in der Zukunft wird die Air Berlin diese Verbindungen weiter ausbauen. Ein großer Schritt in diese Richtung ist der für 2012 geplante Oneworld- Beitritt. Damit erschließen sich den Geschäftskunden viele neue Verbindungen weltweit. Und das Codeshare ermöglicht den Passagieren, auch bei Flügen mit den Airline-Partnern topbonus- Meilen zu sammeln.

Generell beobachtet die Air Berlin den Markt genau, um gegebenenfalls schnell auf Veränderungen reagieren zu können.


Kommentare
Noch keine Kommentare.
IHR KOMMENTAR ZUM THEMA
Name:
E-Mail:
(optional)

Kommentar:*
KOMMENTAR SENDEN
ANZEIGE
Neueste Kommentare
Neueste Videos
Am häufigsten gelesen
Neueste Artikel
Am besten bewertet
Flottenkompetenz
Finden Sie wonach Sie suchen!
Flottenkompetenz liefert direkten Kontakt zu überregionalen und lokalen Dienstleistem rund um das Thema Auto.
Suche:
Top RSS Meldungen
Flottenmanagement Magazin - 2 / 2011
Die Topthemen:
  • E-Mobility: Erste Restwerte
  • Exklusiver Test: Neuer Audi A6
  • DienstReise: Nachhaltiges Reisen 
Zum Seitenanfang