Fatal?

Ab 2011 muss für alle Reisen ab deutschen Flughäfen zusätzlich gezahlt werden: 8, 25 oder 45 Euro werden – je nach Zielland – mit der neuen Flugsteuer fällig. Entsprechende Auswirkungen auf das Flugverhalten im Geschäftsreisebereich sind infolge dieser Verteuerung zu befürchten: Um die Mehrkosten, die auf sie zukommen werden, zu sparen, werden Unternehmen ihre Mitarbeiter in Zukunft vermutlich weniger reisen lassen – wieder, wo doch gerade erst eine Steigerung der Buchungen im Geschäftsreisebereich zu erkennen war (siehe auch DienstReisen-Management 01/2010, Beitrag: Vielfalt am Himmel, Umfrage unter Fluggesellschaften). Auch die Fluggesellschaften werden ihre Konsequenzen ziehen. So denkt beispielsweise Ryanair laut darüber nach, von den Flughäfen Weeze, Hahn und Lübeck nicht mehr abzufliegen – für die betroffenen Flughäfen wäre dies eine Katastrophe. Am niederländischen Nachbarn ist zu sehen, welche Folgen eine solche Flugabgabe haben kann: Die Buchungen sind dort so deutlich zurückgegangen, dass die Flugsteuer wieder abgeschafft wurde. Nun sticht Deutschland im Vergleich zu seinen Nachbarländern negativ hervor, als einziges Land mit einer solchen Abgabe. Viele Fluggesellschaften sehen hier eine massive Benachteiligung. Bleibt abzuwarten, wie verheerend die Auswirkungen der Steuer sein werden.


Kommentare
Noch keine Kommentare.
IHR KOMMENTAR ZUM THEMA
Name:
E-Mail:
(optional)

Kommentar:*
KOMMENTAR SENDEN
ANZEIGE
Neueste Kommentare
Neueste Videos
Am häufigsten gelesen
Neueste Artikel
Am besten bewertet
Flottenkompetenz
Finden Sie wonach Sie suchen!
Flottenkompetenz liefert direkten Kontakt zu überregionalen und lokalen Dienstleistem rund um das Thema Auto.
Suche:
Top RSS Meldungen
Flottenmanagement Magazin - 2 / 2011
Die Topthemen:
  • E-Mobility: Erste Restwerte
  • Exklusiver Test: Neuer Audi A6
  • DienstReise: Nachhaltiges Reisen 
Zum Seitenanfang