Dickes Plus in Europa
04.05.2017

Die Zahl der verkauften E-Autos steigt. Im ersten Quartal legten die Neuzulassungen um fast ein Viertel zu. Trotzdem bleibt der emissionsfreie Antrieb in der Nische.

Die Nachfrage nach E-Autos zieht in Europa an. Im ersten Quartal wurden laut dem Branchenverband ACEA EU-weit 24.592 batteriebetriebene Pkw zugelassen, 49 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. Größter Einzelmarkt war Frankreich mit einem Plus von 23 Prozent auf 7.402 Fahrzeuge, das damit Nicht-EU-Mitglied Norwegen überholt (6.982 Neuzulassungen). Deutschland liegt mit 5.060 Einheiten innerhalb der Union auf Rang zwei, gegenüber dem ersten Quartal 2016 gab es einen Zuwachs um 117 Prozent. Insgesamt wurden seit Jahresbeginn in der EU rund 4,14 Millionen Neuwagen zugelassen. Der Marktanteil von E-Autos beträgt demnach knapp 0,6 Prozent.

Auch die Neuzulassungen von Plug-in-Hybridautos haben in den ersten drei Monaten zugelegt. EU-weit wurden 21.644 Fahrzeuge mit Streckdosenanschluss und Verbrennungsmotor registriert, 13 Prozent mehr als ein Jahr zuvor. Auf Deutschland entfielen 5.264 Einheiten (plus 50 Prozent). Die Gesamtzahl der neuen Autos mit alternativem Antrieb in Europa belief sich im ersten Quartal auf 212.945 Einheiten (plus 37,6 Prozent). Darunter waren auch 54.743 Fahrzeuge mit Gasantrieb sowie 111.006 konventionelle Hybridautos.



Warning: Division by zero in /var/www/html/de.flotte/templates_new/like_dislike.php on line 15
Kommentare
Noch keine Kommentare.
IHR KOMMENTAR ZUM THEMA
Name:
E-Mail:
(optional)

Kommentar:*
KOMMENTAR SENDEN


ANZEIGE
Neueste Kommentare
Neueste Videos
Am häufigsten gelesen
Neueste Artikel
Am besten bewertet
Flottenkompetenz
Finden Sie wonach Sie suchen!
Flottenkompetenz liefert direkten Kontakt zu überregionalen und lokalen Dienstleistem rund um das Thema Auto.
Suche:
Top RSS Meldungen
Flottenmanagement Magazin - 4 / 2017
Die Topthemen:

- "Technologische Innovationen sind der Schlüssel"

- Effizient gesteuert

- Pionierarbeit

 

 

Zum Seitenanfang